Gott ist Licht. In ihm gibt es keine Finsternis.

Gott ist Licht. In ihm gibt es keine Finsternis.

Ein Zeichen von Gott? Derselbe Bibelvers begegnet mir innerhalb von 3 Tagen auf unterschiedlichen Wegen.

Als ich damit begann, mich regelmäßiger mit der Bibel zu befassen, fiel mir auf, dass Gott „Sein Wort“ anscheinend gerne dazu benutzt, um mir Zeichen und konkrete Antworten auf Fragen zu geben. Zum Übersichtsartikel…

Samstag, 13. April 2019

Das ist die Botschaft, die wir von Christus gehört haben und die wir euch weitersagen: Gott ist Licht. In ihm gibt es keine Finsternis. Wenn wir also behaupten, dass wir zu Gott gehören, und dennoch in der Finsternis leben, dann lügen wir und widersprechen mit unserem Leben der Wahrheit.
– 1. Johannes 1, 5-6 (HFA) –

Dieser Vers begegnete zweimal mir innerhalb von 3 Tagen: Zuerst am 13.04.2019 in einer E-Mail von Franz, und dann drei Tage später, am 16.04.2019, in einer Handy-App.

Ich hatte Franz geschrieben, dass ich glaubte, dass mich meine Bindung an einen Verein, der sich aus christlicher Sicht mit „okkulten“ Themen befasst, zur Zeit noch daran hindert, Gott näherzukommen, dass ich aber wegen der Übergabe meiner Aufgaben noch ein wenig Zeit benötige, um mich ganz von dem Verein zu lösen. In seiner Antwort-Mail vom 13.04.2019 schrieb er mir dann:

Du hattest es ja schon früher angedeutet, dass es etwas gibt, wovon Du Dich nicht so schnell trennen kannst oder willst. Da ich denke, dass hier der „Schlüssel“ für den nächsten Schritt liegt, gehe ich zunächst nur darauf ein.

Einerseits ehrt es Dich, dass Du zu Deiner Verantwortung stehst und die Kollegen nicht im Stich lassen willst, aber andererseits bedeutet dieses Bleiben auch eine schwere Blockade für alles Neue – was auch einige Deiner Fragen bzw. Probleme erklärt.

Im 1. Johannesbrief heißt es im 6. Vers:

„So wir sagen, dass wir mit IHM Gemeinschaft haben,
und doch in der Finsternis wandeln,
fälschen wir und tun nicht die Wahrheit.“

Die Aussage ist unmissverständlich: Du kannst nicht gleichzeitig in der Finsternis und im Licht leben!

In den folgenden Tagen dachte ich viel darüber nach. Drei Tage danach, am 16.04.2019, traf ich früh morgens im Leseplan der Bibel-App „YouVersion“, den ich abonniert hatte, auf genau diese Bibelstelle, die mir Franz drei Tage zuvor genannt hatte:

Da hatte ich dann schon irgendwie das Gefühl, als ob Gott mich nochmal direkt mit der Nase auf dieses Thema stoßen wollte…

Und da ich insgesamt eigentlich nur sehr wenig in der Bibel lese, ist die Auswahl an möglichen Bibelstellen eigentlich zu gering, um rein durch Zufall zweimal innerhalb von drei Tagen auf dieselbe Bibelstelle zu stoßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.